Herzlich Willkommen
zum Karneval mit Hetz un Siehl
und zum visuellen Besuch

„In d´r Lenge-Nööse is immer jet jebacke!“
Met Alaaf et Dörp erop und eraaf!


In Linden-Neusen, so sagt man mit Fug und Recht, ist „immer etwas gebacken“. Diese volkstümliche Redensart weist auf die Großbäckerei Kronenbrot hin, die 1865 als Bäckerei Mainz in Neusen gegründet wurde und dort ihren Hauptsitz hatte bis vor wenigen Wochen diese Tradition der Backkunst dort und an den anderen Standorten jäh endete. Förderung von vielfältigem Brauchtum und umfangreichem Vereinsleben verdankt das ehemalige Straßendorf seinen Inhabern und seinen Mitarbeitern über Jahrzehnte hinweg. Das Ende der Ära Kronenbrot bedeutet ein herber Verlust für die gesamte Dorfgemeinschaft in allen Lebensbereichen und auch für die Klöös Familie.

In den letzten 55 Jahren war Karneval im Doppelort durch die Interessengemeinschaft Linden-Neusener Karneval und ab 1981 in Nachfolge durch den Brauchtumsverein Linden-Neusener Klöös 1981 e.V. immer wieder notwendigen Reformen oder den Möglichkeiten von Veranstaltungsstätten unterworfen. Nach wie vor bieten die Klöös alljährlich ein umfangreiches Angebot an Bühnen- und Straßenkarneval im närrischen Terminkalender den Linden-Neusener Fastelovvendsfreundinnen und –freunden aus dem gesamten Stadtgebiet und der Region. Bis Ende der 80iger Jahre proklamierte Linden-Neusen stets seine eigene Tollitäten als Prinz, Prinzessin oder Prinzenpaar bzw. Dreigestirn. Geblieben ist zumindest der kleine, aber feine Tulpensonntagszug, den die Klöös „bis zum letzten Bonbon verteidigen werden“ auch in der 56. Ausgabe am Tulpensonntag 2020.

2018 stellten die Klöös mit Jungfrau Trude (Klever) erstmals eine weibliche Jungfrau im Dreigestirn der Stadt Würselen mit Bauer Mim (Vonz) und Prinz Heinz V. (Paffen) im Trifolium und auch 2019 mit Prinz Hanno I. (Neubert), den Prinzen der Stadt Würselen.
Gleich zwei Mal in Folge konnten die Klöös in Zusammenarbeit mit dem Komitee Würselener Karneval 1952 e.V. den Super Gau im gesamtstädtischen Karneval, nämlich Tollitätenlos zu sein, verhindern und gewannen mit den Tollitäten viele neue Freunde dazu.

Die Klöös zogen aber auch gerade 2019 in der Jubiläums Session

5 x 11 Joer Festelovend en os Dörp
Ene Jewen, schön dat wer zesaame send.

eine reichhaltige Staffel an närrischen Highlights auf.
Angefangen vom Ordensfest über die Mundartmesse mit dem MGV Linden-Neusen 1856 e.V., dem 36. Gala-Abend mit Proklamation des Prinzen der Stadt Würselen – Prinz Hanno I. (Neubert) und der 37. Kaffee- und Kuchensitzung (Nostalgiesitzung) mit vielen illustren Gästen angeführt vom Lokalmatador der Städteregion, Jürgen Beckers alias Jürgen B. Hausmann bis hin zum rot-weißen „Kördelchen“ am Prinzenorden von Prinz Hanno I.  war Karneval mit Hetz un Siehl nicht nur angesagt, sondern wurde auch gelebt.                                                                                                                    
Bei den Klöös hat man immer schon erkannt, Brauchtum und Tradition muss man stets pflegen und hegen, manches Mal sogar das eine oder  andere erneuern.
So macht sich der Brauchtumsverein Linden-Neusener Klöös 1981 e.V. in der kommenden Session auf den europäischen Weg der Narretei. In Zusammenarbeit mit der Föderation Europäischer Narren 1950 e.V. - FEN Europa begehen wir einen neuen Weg des karnevalistischen Miteinanders in der Städteregion und darüber hinaus zwischen Rhein und Maas.

Die kommende Session steht unter dem Motto:

„Fastelovvend met Hetz un Siehl,
en os Dörp un Europa – wat e Jeföhl!“

Der 37. Gala Abend der Klöös avanciert mit neuem Konzept in neuer Veranstaltungsstätte, dem Aachener Event Center am Sa. den 23. November 2019 um 19.30 h zur RHEIN-MAAS GALA und wiederum sind Hetz un Siehl Trumpf. (sh. auch unter Aktuelles für weitere Informationen)


Hans Sinken
1. Vorsitzender / Ehrenpräsident
 

RMK
Logo Aquapolymer
Logo_TOP_AACHEN_2018
VR_Bank
Sparkasse-Aachen-A4